Tuesday, April 24, 2018

Friedenspolitischer Offenbarungseid der SPD

Der derzeitige Außenminister Heiko Maas hat offenbar Wahrnehmungsprobleme: Denn es war die "Osterweiterung der NATO" und die massive finanzielle Einmischung der USA (mit 5 Milliarden Dollar), die zur Aufgabe des "Blockfreien Status" in der Ukraine und zum Krieg führte.

Wer wirklich ernsthafte Gespräche mit Russland führen will, muss auf billige Polemik verzichten und auch Russlands Sicherheitsbedürfnis anerkennen und nicht jeden Wunsch oder Befehl der USA erfüllen, selbst gegen existenzielle Interessen der Bundesrepublik. In dieser Situation wünscht man sich die Zurückhaltung eines Kanzlers Schröder oder eines Außenministers Westerwelle zurück, wo sie wenigstens noch deutsche Kriegsbeteiligungen im Irak und Libyen ablehnten.

Die LINKE und die FDP müssen ihre Vorstellungen deutlicher vertreten Russland in die G 8 aufzunehmen. Denn es ist die Mehrheitsmeinung der Deutschen - trotz massiver Propaganda - zu normalen Beziehungen mit Russland zu kommen - Zudem ist die Kürzung der russischen Rüstungsausgaben um 14 % ein weiterer Grund Russland auf diesem Weg zu folgen. Auch wenn die mächtige Rüstungslobby alles tut um das zu verhindern und die "Annektion der Krim" immer wieder als Russlands Expansionsstreben und nicht als Folge der "NATO-Osterweiterung" darstellt.

Aber erst Massenproteste werden die Regierungsparteien daran hindern diese Verlogenheit fortzusetzen, einerseits Friedenspolitik zu fordern und diese gleichzeitig in der Praxis zu konterkarieren. Außenminister Maas ist darum ungeeignet deutsche Friedenspolitik einzuleiten bzw. umzusetzen. Nicht zuletzt, weil er zuvor Justizminister war und jetzt auf reine Vermutungen gestützte Kriegseinsätze der USA, Englands und Frankreichs gegen Syrien rechtfertigt. 
ttps://www.kein-militaer-mehr.de/10/aktuelles.html
23.04.2018
Gruß Thomas

Saturday, April 21, 2018

Rainer Rupp: Dicke Schlappe für Raketen-Trio; Westliche Syrienpolitik scheitert auf allen Ebenen

Thierry Meyssan: Washington zwingt seinen Alliierten die Bipolarität der Welt auf

Sputnik: Mit Feuerkraft der Saudis; Trump plant Retourkutsche wegen Syrien-Flop


Irgendwie scheint Dumpfbacke Trump doch geeignet zu sein, die in völliger Willkür erstarrten Westmächte Schritt für Schritt der Realität der multipolaren Weltordnung zuzuführen. Mit dem hysterischen Giftgas-Geschrei der letzten Wochen (man könnte meinen, Trump habe diskret Regie geführt) dürften sie den Bogen überspannt und doch einige der obrigkeitstreuen Medienkonsumenten stutzig gemacht haben.
Allerdings werden sich die West-Neocons nicht geschlagen geben, das "Assad must go" Gebrüll hallt weiter nach. Den Syrern und ihren Alliierten wird leider noch einiges abverlangt werden.
Kaspar Trümpy, ICSM Schweiz
http://www.free-slobo.de/  (Webseite neu wieder auf aktuellem Stand!)

Friday, April 20, 2018

Bundestagsgutachten: Militärschlag gegen Syrien völkerrechtswidrig

Bundestags-Gutachten stuft US-Militärschlag gegen Syrien als völkerrechtswidrig ein

© REUTERS / Fabrizio Bensch
POLITIK
Zum Kurzlink
442604
Der wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat laut "Focus Online" den von Deutschland unterstützten Militärschlag gegen Syrien, der durch die USA, Frankreich und Großbritannien am vergangenen Wochenende durchgeführt wurde, als völkerrechtswidrig eingestuft.
„Der Einsatz militärischer Gewalt gegen einen Staat, um die Verletzung einer internationalen Konvention durch diesen Staat zu ahnden, stellt einen Verstoß gegen das völkerrechtliche Gewaltverbot dar", heiße es in einem Gutachten, das von der Linksfraktion in Auftrag gegeben worden sei und der dpa vorliege.
Die rechtliche Begründung Londons für den Militärangriff werde in dem Gutachten zudem als „nicht überzeugend“ bezeichnet. Großbritannien hatte argumentiert, das Völkerrecht lasse Ausnahmen zu, um überwältigendes menschliches Leid zu verhindern.
Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte zuvor den westilchen Angriff gegen Syrien als "angemessen und erforderlich" bezeichent.
Am 14. April hatten die USA, Frankreich und Großbritannien einen Militärangriff gegen die syrische Hauptstadt Damaskus als Vergeltung für einen mutmaßlichen Giftgasangriff in der Stadt Duma unternommen. Dabei wollten diese Staaten die Untersuchungsergebnisse der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) nicht abwarten.
Moskau hat wiederholt betont, dass russische Militärs in Duma keine Spuren einer C-Waffen-Attacke entdeckt hätten. Zudem seien keine Verletzten mit Anzeichen einer Vergiftung in Krankenhäuser der Stadt eingeliefert worden. Die russische Regierung hatte zuvor mehrmals vor einem inszenierten Giftgasangriff seitens der syrischen Kämpfer gewarnt.
Nach Erkenntnissen der russischen Behörden war der C-Waffen-Angriff von den sogenannten Weißhelmen auf Anweisung aus London vorgetäuscht worden, um den USA und ihren Verbündeten einen formellen Vorwand für den Militärschlag gegen die Regierung Assads zu liefern.

Multipolare Welt gegen Krieg unterstützen!

Unknown 
Basierend auf unserer Erklärung Multipolare Welt gegen Krieg aus 2016 ist dies ein dringender Aufruf, der sich an alle Nationen, Organisationen, Bewegungen und Einzelpersonen weltweit richtet, die Prinzipien von Frieden und Souveränität zu unterstützen. Wir müssen uns zu einem internationalen Netzwerk zusammenschließen, das durch die Stärkung multipolarer Kooperation, durch Diplomatie, Rechtsstaatlichkeit und durch Ehrlichkeit in den Medien eine Katastrophe abzuwenden sucht – in kategorischer Ablehnung von Interventionismus und einseitiger Aggression.
Wir bitten darum sich uns anzuschliessen und den nachfolgenden Aufruf vom April 2018 zu unterzeichnen.
Aufruf für internationale Solidarität mit Russland, Syrien,
Iran, China, Venezuela, Kuba, Bolivien, Palästina
und allen Ländern die für Frieden und Diplomatie eintreten.
english hier
russisch hieritalienisch hier
Die aggressive Propaganda des Westens gegen Russland und andere vermeintlichen Feinde hat gefährliche Ausmaße angenommen.
Die gegenwärtigen Spannungen wegen unbewiesener westlicher Vorwürfe gegen Russland Nervengift gegen einen Ex-Spion eingesetzt zu haben, oder gegendie syrische Regierung, chemische Waffen gegen ihr eigenes Volk einzusetzen, eskalieren weiter zu einer internationalen Krise mit schwerwiegenden globalen Konsequenzen.
Obwohl es keinerlei Beweise für ihre Vorwürfe gibt, unterstützt eine internationale Allianz westlicher Regierungen, Mainstream-Medien und andere Organisationen weiterhin den Einsatz von Drohungen, Sanktionen und sogar militärischen Angriffen gegen souveräne Nationen, ohne dass ein Ende abzusehen wäre.
Diese Hetzkampagne ist nur die letzte Episode eines andauernden Informationskriegs, der nicht nur gegen Russland, sondern auch gegen Syrien, China, Iran, Venezuela, Nordkorea, Kuba und andere Zielnationen gerichtet ist, die es wagen, ihre eigene Souveränität auszuüben.
Dieser Propagandakrieg manifestiert sich in dramatischer Weise auch in Syrien, wo der Westen Russland wiederholt beschuldigt hat, der syrischen Regierung dabei zu helfen, „ihr eigenes Volk zu töten“ und „Zivilisten zu beschießen“, obwohl keine Ermittlungen durchgeführt werden und keine Beweise vorliegen. Die USA, das Vereinigte Königreich und Frankreich haben sogar Militärschläge ausgeführt unter dem Vorwand Damaskus hätte angeblich Giftgas eingesetzt.
Alles deutet auf eine choreographierte Kampagne hin, die sowohl Russland als auch Syrien als Schurkenstaaten und internationale Parias verunglimpfen soll.
Egal ob es darum geht, die „undemokratischen Regime“ der ins Visier genommenen Nationen zu brandmarken, die angeblich von mörderischen Diktatoren regiert seien, oder indem man ihnen fälschlicherweise „Einmischung“, „Aggression“ oder „Völkermord“ vorwirft, so wird dieses Muster der Dämonisierung durch den Gebrauch von Desinformation und Lügen der westlichen Öffentlichkeit vermittelt, um das wahre Ziel des Westens, nämlich die globale Vorherrschaft, zu verschleiern und gleichzeitig voranzutreiben.
Die unverhohlene Doppelzüngigkeit des Westens und rücksichtslose Provokationen könnten die Welt in einen gefährlichen neuen Kalten Krieg treiben oder, noch schlimmer, in eine direkte militärische Konfrontation, die außer Kontrolle geraten und unbeabsichtigt sogar zu einem Atomkrieg und damit zu globaler Vernichtung eskalieren könnte.
Angesichts dieser ernsten Gefahren für die Menschheit beziehen wir als besorgte global denkende Bürger Stellung hierzu und rufen alle friedliebenden Menschen, Persönlichkeiten, Gruppen, Organisationen, politische Parteien und Nationen weltweit zu Folgenden auf:
  • Solidarität und Unterstützung zu bekräftigen für Russland, China, den Iran, Syrien, den Irak, Venezuela, Bolivien, Kuba, Palästina und alle anderen Nationen, die von der westlichen Aggression betroffen sind. Wir betonen, dass trotz aller berechtigten Kritik an Teilaspekten der Politik dieser Nationen, dennoch die Souveränität dieser Länder unbedingt respektiert werden mus
  • Unterstützung für die staatlichen Medienplattformen von Russland, China, dem Iran, Venezuela, Bolivien (z.B. RT News aus Russland, New China TV, Irans Press TV, HispanTV und TelesurTV in Lateinamerika) und anderen Ländern, um unterschiedliche internationale Standpunkte außerhalb der westlichen Narrative zu unterstützen. Dies ist trotz möglicherweise gerechtfertigter Kritik an Teilaspekten der Berichterstattung dieser Medien von allergrößter Bedeutung
  • Die unbedingte Unterstützung und Förderung seriöser und angesehener alternativer Medienquellen und unabhängiger Journalisten, einschließlich der wenigen mutigen Journalisten, die immer noch in den Massenmedien arbeiten, um hiermit der weltweiten Propagandamaschine der westlichen Massenmedien zu begegnen und damit deren Hegemonie und ihre Narrative und Zensur zu brechen
  • Sich kategorisch dem rücksichtslosen, illegalen Verhalten des Westens und seiner Verbündeten in den Massenmedien entgegenzustellen, die souveräne Nationen und führende Politiker dämonisieren, und eine Regimewechsel-Politik betreiben sowie den weltweiten Konflikt immer weiter anheizen
  • Sich der Manipulation durch die westlichen Massenmedien entgegenzustellen, ebenso wie der Kriminalisierung von alternativen Meinungen und Meinungsfreiheit, sowie der zunehmenden Zensur im Internet durch Social-Media Unternehmen im Auftrag westlicher Regierungen.
  • Zu fordern, dass alle mit dem Westen verbündeten Nationen das Völkerrecht und die Prinzipien der Souveränität, Nichteinmischung und Nichtaggression respektieren und befolgen, so wie es in der UN-Charta festgeschrieben ist.
  • Die Unterstützung, Stärkung und Förderung von Organisationen, multilateralen Institutionen und globalen Allianzen außerhalb des Einflussbereichs des Westens, die den internationalen Frieden, die internationale Zusammenarbeit, sowie Diplomatie und Entwicklung fördern (BRICS, EEU, SCO, AIIB, Bewegung der Blockfreien (NAM), ALBA, CELAC u.a.).
Dieser Aufruf zur Solidarität soll neue Wege der Kommunikation und Kooperation bestärken, um den Nationen und der Öffentlichkeit wichtige kritische Informationen anzubieten, und damit der intensiven Desinformationskampagne, die vom Westen ausgeht, entgegenzuwirken.
Vor dem Hintergrund der Erfahrungen von Kolonialismus und Kriegen ist die Solidarität mit Ländern, die sich gegen Militarismus, Faschismus und Rassismus stellen, heute wichtiger denn je.
In Solidarität wollen wir die Botschaft von Frieden und Gerechtigkeit stärken, mit dem Ziel sich den destruktiven Kräfte der westlichen Hegemonie entgegenzustellen und einen Übergang zu einer multipolaren Welt herbeizuführen, in der alle Nationen und Völker in Harmonie zusammenleben können.
(published @ Coop Anti-War Cafe Berlin by Heinrich Buecker, Al Leger & Elke Zwinge-Makamizile, April 6, 2018)
Pressebericht hier. Aktuelles hier, Kommentare v. Unterzeichnern hier.

Thursday, April 19, 2018

Multipolar Alliance Against War!

mpw
Kommentare von Unterzeichnern des Aufrufs
http://multipolare-welt-gegen-krieg.org
Kommentare von Unterzeichnern des Aufrufs für internationale Solidarität mit Russland, Syrien, Iran, China, Venezuela, Kuba, Bolivien, Palästina und allen Ländern die für Frieden und Diplomatie eintreten.
Giuliana Giorgi, Berlin:
Wachen wir auf, lassen wir uns nicht von US-geführten „embedded“ Massenmedien zu immer mehr Kriegen treiben, die Zerstörung, „failed States“ (Somalia, Yemen, Afghanistan, Irak, Lybien, demnächst Sirien?) und die komplette Öffnung von immer mehr Gebieten für die Ausbeutung von Ressourcen durch Ol- u. andere Multis und immer mehr Leid der Zivilbevölkerung und immer mehr Flüchtlingströme dedeuten!!!
Dr. Johannes M. Becker, Privatdozent, Zentrum f. Konfliktforschung, Philipps-Universität Marburg:
Unsere Erde ist in der Lage, 10 Milliarden Menschen zu ernähren etc. Ich fürchte nur, unsere Art, Politik und Wirtschaft (und Kultur) zu organisieren, und die dieses betreibende Poölitische Klasse, wollen das nicht zulassen, oder nur für 15 % von ihnen. Dieses kapitalistische System muss endlich weg!
Einar Schlereth, Journalist, Blogger, Friedensaktivist
Webseite: einarschlereth.blogspot.com Wie können wir die wahre Mehrheit gegen den Krieg feststellen? Ich bin mir sicher, dass es ein unübersehbares Heer wäre.
Tanja Glaser Klaws, Freelancer int.sea and air transport, Caracas, Venezuela: Only with internacional solidarity we are able to fight against the fascist murderers and colonialista nations.
Dr. Joachim Gruber, Physiker, Ankershagen:
In diesem Zusammenhang lesenswert: Daniel Ellsberg, „The Doomsday Machine – Confessions of a Nuclear War Planner“
Cornelia Praetorius, Berlin
Gute Initiative, wird dringendst benötigt
Ullrich Mies, Politikwissenschaftler, Vaals, Niederlande
Ein Zeichen setzen gegen NATO-Kriegstreiber, deren Regierungen und Medien.
Margitta Wrzesniok, Köchin, Dessau
Ich bin gegen Krieg. Frieden für alle. Ich möchte für meine Enkel eine Zukunft in Frieden.
Klaus Michelberger, Busfahrer/Rentner, Innsbruck, Österreich:
Ich unterzeichne ebenfalls dieses Dokument weil ich der Meinung bin, dass wir durch die westlichen Politiker, durch EU und Amerika belogen werden und dass sie einen Krieg gegen Russland planen, der nicht mehr weit entfernt ist, sollten wir uns gegen diese Lügner nicht wehren.
Wolfgang Köhler, Schlosser/Schweißer, Werdau:
Damit sich der Gesunde Menschenverstand durchsetzt.
Rolf-Dieter Rösch, Rentner, Hamburg:
Die Liebe vergißt niemanden.
Mehmet Ali Altun, €rfinder, Oerlinghausen: Der Wilde Westen sollte endlich begreifen dass die Zeit der Revolverhelden vorbei ist, und der
selbstherliche Donald Trump Cowboy nicht jedes Pferd dass ihm vor die Nase tritt, wie ein Rowdy im Rodeo zu reiten hat.
————————————————————————–
Rusanna Bagdassarjan, Landau: nach Jewgeni Jewtuschenko
Meinst du, die Russen wollen Krieg?
Meinst du, die Russem wollen Krieg?
Befrag die Stille, die da schwieg
im weiten Feld, im Pappelhain,
Befrag die Birken an dem Rain.
Dort, wo er liegt in seinem Grab,
den russischen Soldaten frag!
Sein Sohn dir drauf Antwort gibt:
meinst du, die Russen woll’n,
meinst du, die Russen wollen Krieg?
Nicht nur fürs eig’ne Vaterland
fiel der Soldat im Weltenbrand.
Nein, daß auf Erden jedermann
in Ruhe schlafen gehen kann…..
Irocs Mayer, Selbständige Berater, Frankfurt/M: Ich unterstütze diese Aktion und fordere sofortige Einstellung der Herzkampagne, die Deutschland aktiv in den Medien betreibt und ggf. einen Regierungswechsel.
Gerd Heijnen, Wegebau, selbständig, Nieuw Schoonebeek, Holland: Für dies gib ich Alles.
Gunther Becker, Rentner, Goldbach: Frieden auf der Welt ist das höchste Gut welches wir haben.bDie Amerika First Politik und Ihre Gier nach Macht und Geltung bringen die Welt an den Rand eines Abgrundes. Nur friedliches Verhandeln auf Augenhöhe kann Lösungen bringen. Deutschland könnte ein Zeichen setzen, die Nato verlassen.Und alle ausländischen Truppen nach Hause schicken. Damit könnte es das Versprechen einlösen, dass nie wieder Krieg von Deutschland ausgeht. Freundschaftliche Beziehungen zu Russland aus der Verantwortung des 2.Weltkriegs.
Michael Weimer, Bürgstadt: Bin für gute Nachbarschaft mit Russland und anderen Ländern.
Andreas Brix, Hamburg: Nie wieder Krieg
Eva Maria Schulz, Alterspension, Wenns, Österreich: Jenseits meiner jahrelangen Sympathie für Russland und seine befreundeten oder mindestens friedlich kooperierenden Staaten betrachte ich es als schlichte moralische Pflicht, mich hier anzuschließen.
Von Herzen viel Glück und Erfolg! Eva Maria Schulz, Österreich
(Bürgerin eines Landes, das sich bisher dem Wahnsinn verweigert)
Jutta Woelk, Rentnerin, Heikendorf: Ich unterstütze den Appell, da ich die Hetze unerträglich finde.
H.J. Blaum, Doberschütz: Ich sehe das Übel in unserer Zeit darin, daß die USA mit Hilfe Ihrer Verbündeten oder Mitläufer die Weltbeherrschen will . Mit Druck oder Gewalt.
Dr. Mohmand Shamsher, selbständig, Bad Kreuznach: Unsere Mainstream-Medien verbreiten nur Lügen, Hass und Kriegspropaganda. Dagegen müssen wir etwas unternehmen.
Peter Biedrich, Chemiker, Grasleben: Gute Idee!
Jürgen Axmann, Physiker, Werder : Ich unterstütze diesen Appell voll und ganz !
Norbert Herrmann, IT-Senior, Leipzig: Kein halbwegs wacher Mensch kann übersehen, was hier inzwischen passiert. Der unverholene Hass der Erhalter des sterbenden Systems ist nicht mehr zu ignorieren.
Bela Bogdan, Dipl.-Phys., Hannover: ich bin gegen das jetzt sog. neoliberale System, das in der Praxis ein Handlanger des Großkapitals ist, das innen und außen als Terrorist und Schwerverbrecher agiert.
Ulrike Spurgat, Oldenburg: Nie wieder Faschismus und nie wieder Krieg. Der 11.4.1945 ist das Datum der Selbstbefreiung des Konzentrationslager Buchenwald. Die Kernaussage des Schwurs von Buchenwald: “ den Kampf erst einzustellen, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht, und dem Ziel zu folgen „eine neue Welt des Friedens und der Freiheit aufzubauen.“ Machen wir weiter im Namen all derer, die unvergessen bleiben, und stehen wir in brandgefährlichen Zeiten für Frieden und Freundschaft ein.
Jochen Scholz, Berlin: Vorschlag: Statt „Multipolare“
Polyzentrische Welt. Es gibt nur zwei Pole.
Rita Maidorn, Rentnerin, Berlin: Keine Waffenlieferung und kein Militär im Nahen Osten
Siegfried Reinhold, dipl. Ing. (FH), Sundhagen: Ich unterstütze die Erkältung voll inhaltlich!
Thomas Trenk, Tischler, Paderborn: Es ist Zeit zu Handeln und der offensichtlich hetzerischen Propaganda des Westens entgegenzuwirken.
Jürgen Zumpe, Wallhausen: Mit diesen Aufruf spechen Sie mir aus tiefsten Herzen, diesen Kriegstreibern, die sich Demokraten nennen muß man Einhalt gebieten !Als friedliebender Deutscher muß man sich für die derzeitige Regierung schämen. Merkel, Maas u. von der Leyen sind eine Schande!
Lothar Ehrat, Rentner, Berlin: Ich setze mich voll und ganz für den Frieden ein.!
Michael Will, Consultant, Neustrelitz: Für den Frieden und die Völkerverständigung!
Manfred Ritter, Rentner, Irsch: Alle Kriegstreiber vor Gericht stellen!
Karl Jungnickel, Rentner, Bobritzsch-Hilgersdorf: Ich bin übereinstimment mit dabei, weil nur mit Frieden, so schnell wie möglich, unser Planet Erde noch gerettet werden kann.
Niko Mavromatis, Arbeiter, Sindelfingen: es wurde zeit das was passiert.
viva libre
Andreas Schubert, Kunstmaler / Rentner Webseite: http://www.andis-artgalerie.info: Ich unterzeichne, weil ich es Satt habe, täglich die Lügenmärchen der Presse und Staatsoberhäupter des angeblichen „Werte-Westens“ mitansehen zu müssen, während diese die Kriegstrommeln gegen die halbe Welt – insbesondere gegen Russland China, Iran, Irak, Syrien – schlagen und letztlich um eine Eskalation bis zum Atomkrieg zu verhindern.
Jens Fischer, Kaufmann, Rotterode: Als Deutscher und Europäer möchte ich meinen Kindern eine Welt hinterlassen ,für die es wert ist, zu kämpfen. Das Verhalten des Kapitals wird zunehmend aggressiver, Widersprüche sind nicht mehr lösbar und münden zusehends in militärischen Konflikten! Einzigster Wirtschaftsfaktor Rüstung? Die deutsche „Regierung“ ein Dilemma.
Frank-Eckart Fussan, Dipl.-Ing., Meißen: Jetzt ist inzwischen auch bei mir der Kanal voll !
Christine Tilsner,Teutschenthal, Sachsen-Anhalt: Dieses Wettrüsten muss endlich aufhören. Wenn all die Gelder für Waffen und Kriegsgeräte für friedliche Zwecke genutzt werden, dann kann weltweit für alle Menschen das Leben lebenswert sein! Es ist genug für alle da, es ist nur ungerecht und ungleich verteilt!
Steffen Schwarz, Diplom Informatiker, selbstständig, Dresden: Es ist mir ein Herzensbedürfnis diese Erklärung zu unterzeichnen. Nachdem die ehemalige DDR durch die BRD annektiert wurde, lebe ich jetzt in einem System das uns die böse Fratze der Kriegstreiber zeigt. Alles wiederholt sich. Auch die Methoden zur Entfesselung eines Krieges, es wird der letzte sein. Nie hätte ich geglaubt, dass die Regierung Merkel zu so etwas fähig sind. Es wird höchste Zeit den Kriegstreibern das Handwerk zu legen und sich mit Russland und seinen Verbündeten zu solidarisieren
Udo Blankenburg, Dipl. Jurist / Rentner, Berlin : Meine volle Unterstützung zum Appell„Multipolare Welt gegen Krieg“ zur Entlarvung der Feinde des Friedens.
Hans-Peter Köhn, Kinesiologe/Sozialmanager, Potsdam: Die Unipolarität der Welt mit einem Krieg beenden, das wäre ein Zeichen von Unreife und Dummheit.
Tamara Stach, Erzieherin, Hamburg: Ich bin für Frieden
Udo Weber, Dipl.agr.Ing., Malschwitz: für Frieden mit Russland und allen Menschen und Völkern,und für die Entlarvung der Machenschaften einer kleinen Bande des Militärkomplexes und des Finanzkapitals!
Jeannette Gelbert, Ärztin, Köln: Wenn die Lüge zu Wahrheit wird, ist Widerstand Pflicht
Henryk Gelbert, Zahnarzt, Köln: So eine Propaganda und Hetze gegen Russland,wie zu Hitlerzeit. Widerstand ist angesagt!!
Bernd Böttcher, Arbeiter, Frankfurt/Oder: Wir leben in einer sehr spannenden Phase der Entwicklung des künftigen zusammen Lebens der Völker.Die Kräfte des Großkapitals sind sehr stark und haben alle Möglichkeiten , die Sie auch nutzen die Menschheit letztendlich zu versklaven. Der Kampf dagegen ist ungleich, schlimm ist das sehr viele Menschen bei uns noch nicht aufgewacht sind. Ich hoffe ,das ich mit meinen Jahren noch eine bessere Welt erleben kann. mfG. Bernd Böttcher
Prof. Eugen Polus, Pianist, Heidelberg: Für die mulipolare Welt, ohne Krieg.
Lidia Burghardt, Lehrerin, Braunschweig: Mit großer Sorge beobachte ich, wie der“Westen“ mit London und Washington an der Spitze die Spirale der Eskalation immer weiter nach oben treiben. Durch haltlose Beschuldigungen im jüngsten Fall mit britischen Spionen Skripal versucht die „Wertegemeinschaft“ ihre Dominanz in der Welt zu festigen, koste es was es wolle. Dem muss ein Ende gesetzt werden! Das internationale Recht darf nicht missbraucht werden und dafür steht Russland und andere Länder.
Wolfgang Stöhr, Supervisor & Coach, Raubling, Bayern: Gute Idee – genau das braucht’s! Danke
Kar Boštjan, Wien, Österreich: Glück, Freiheit, Frieden sollten selbstverständlich sein und Respektvoller Umgang miteinander sowie mit Fauna und Flora.
Siegfried Schreiber, Dipl.-Ing., Bremen: Seh ich genau so!
In dem Moment, wo ich selbst Worte wähle stehe ich zu den versklavten und vorgefertigten und ständig auf’s Neue vorgellapperten Worten im „Öffentlich-Rechtlichen“ in Opposition, so in etwa unser z.Z.berühmtester Philosoph. ICH DENKE ALSO BIN ICH, von Descartes.STUMMHEIT IST WEISHEIT ODER DUMMHEIT , der Lieblingsspruch meines Vaters. ES LEBE DIE VIELFALT DER MEINUNGEN, meine ich!
Günter Magro, Rentner, Pfaffenhofen: Alle Hochachtung Hr. Heinrich Bücker! Endlich werden Stimmen laut, gegen diese völkerrechtswiedrigen Verbrechen und Verleumdungen. Ich bin begeistert von Ihrem Bericht, da es der Wahrheit entspricht. Man kann ruhig sagen diese Kriegshetzer- Regierungen treten die Demokratie und Völkerrecht mit aller Macht in den Boden. Mit Freude habe ich Ihren Bericht gelesen und werde es weiter verbreiten.
Xaver Zierl, Regensburg: Endlich eine real Bewegung gegen den globalen Wahnsinn.
Andreas Franz, Busfahrer, Berlin: Nie wieder Krieg!
Wolfgang Stetter, Messtechniker, Stuttgart: Das, was zur Zeit auf der Welt inszeniert wird, hat mit Menschlichkeit und Menschenwürde nichts zu tun. Es ist entsetzlich und beschämend. Ich stehe voll und ganz hinter dem Appell!
Christian Baumeister, Rentner, Cottbus: Ich unterstütze die Aktion deshalb, weil ich der Auffassung bin, dass der „kleinste gemeinsame Nenner“ der uns in dieser angespannten Zeit vereinigen muss, der Kampf um die Erhaltung bzw. Wiederherrstellung des Friedens ist !
Dr. Roswitha Rietschel–Kluge, Rentnerin, Oberursel: Wichtigste Iniative, gerade jetzt!
Peter Sedunko, Pensionist, Vösendorf, Österreich: Den Propagandakrieg den Staaten vorallem ihre Medien speziell in Deutschland veranstalten finde ich abscheulich , wollen sie wirklich einen 3.Weltkrieg wenn ja dann sollten die Initiatoren als erster vorran gehen damit sie einmal mitbekommen was sie damit anrichten diese sogenannten Intelligents-Bestien aber außer hetzen nichts dahinter.
Michael Schade, Hamburg: Nur die multipolare Weltordnung kann die Welt vor totaler Versklavung durch die Finanzoligarchie retten! Nein zu Imperialismus und Globalisierung,welche nur Krieg, Zerstörung und Armut hervorbringen
Johannes Kapouranis, Kraichtal: Europa muss aufwachen !!!
Rainer Ahrenberg, Dipl-Ing., Aichach, Bayern: Ich unterstütze diese Initiative gegen die angloamerikanische Agression vollumfänglich
Michael Zander, GWI-Meister, Berlin: Sehr gut. Eins. Weiter so.
Silvana Döring, Alltagsbegleiter für demente Senioren, Wiesbaden: Es wird nicht funktionieren, die gesamte Welt in Frieden und Einklang zu bringen. Doch die Menschen aller Nationen sollten die Möglichkeit bekommen, selbst über ihr Leben bestimmen zu können und entsprechend ihrer Kultur in ihren eigenen Ländern in Frieden zu können.Die Menschen gehören in ihre eigenen, Länder, wo sie ihre Kultur, Religion und Lebensweise haben. Der Westen sollte sich nicht permanent in anderer Länder Angelegenheiten mischen, denn damit ist der globale Untergang vorprogrammiert.
Michael Skoruppa, Rentner, Hinte: Ich rufe alle Menschen auf, gegen die westlichen Werte einzutreten, als da sind: Folter, Krieg, Mord, Lüge und Niedertracht. In den USA kommen noch die Todesstrafe und der freie Besitz von Mordwaffen für alle Bürger hinzu.
Jörg Pliquett, Dietzenbach: Es ist dringend nötig zu zeigen, dass die Politik unserer Regierung keine Mehrheit im Volk hat. DieKriegstreiberei muss ein Ende haben. Ich möchte eine multipolare Welt, die auf Interessenausgleich und Kooperation beruht.
Dr. Kersten Radzimanowski, Historiker/Publizist, Eggersdorf: Die multipolare Welt ist die Grundvoraussetzung für die Meinungsfreiheit in der BRD
Johannes Roske, Schneeberg: danke das ihr die Initiative ergriffen habt und etwas tut. Die Menschen wollen Frieden und keinen 3.Weltkrieg mit all der Russlandhetze in ARD u ZDF, finanziert durch die Zwangsabgabe von Millionen ehrlicher Menschen.
Michael Lingner, Jurist, Berlin: Schluß mit Einmischung in andere Staaten, Konterrevulutionen ein Ende setzen. Sanktionen gegen den westlichen Staaten, weg von Dollar. die westliche Diktatur muss mit allen Mitteln bekämpft werden. Ihre Zeit ist abgelaufen, siehe K. Marx
Mario Schelter, Rentner, Berlin: Kann ich in all seinen Worten nur voll unterstützen.
Silke Thon, München: Endlich Freundschaft und Partnerschaft Russland-Deutschland und damit Frieden in den Nahostländern.Gemeinsam schaffen Deutschland und Russland das.
Die geopolitischen Intrigen der USA öffentlich in den Meden zulassen und diskutieren. Unabhängige Entscheidungen von Deutschland und der EU von  der USA, ohne dass die USA uns mit Krieg bedroht.
Lana Srour, Selbstständig/Online Handel, Bad Sobernheim: Ich möchte auch diese Seite unterstützen und bin gegen Doppelmoral des Westens gegenüber Russland. Ich bin für Transparenz und Tolleranz.
Hans-Peter Koehler, Winzer, Alzey-Heimersheim: Danke für diese Initiative, Hunderttausende sollten mitmachen.
Karl Rohrberg, Rentner, Erfurt: Sehr gut
Manfred Helmecke, Rentner, Magdeburg: Danke von ganzen Herzen und tiefer Seele an allen die unterzeichnen. Es hat mir endlich wieder Hoffnung in meinem Herzen und Seele zurückgegeben.
Holger Thomas, Bernburg: Jedes Volk und jede Nation haben ein Recht auf freie Selbstbestimmung.
Alfred Spieler, Berlin: Respekt für eine multipolare Ordnung auf der Grundlage des Völkerrechts, die Zurückdrängung vonFeindbildern und friedliche Beziehungen weltweit erfordern das Engagement ganz vieler Menschen gegen Rüstungsprofiteure und Kriegshetzer. Ermutigend zu sehen, dass viele Menschen in den USA und Europa diese Sicht teilen.
Hartmut Meier, Bauingenieur, Markomannen: Viel mehr solcher Initiativen werden benötigt. Der Frieden ist in Gefahr! Viele Leute mögen sich dieser Initiative anschließen.
Kriemhild Natmeßnig, Feldkirchen, Österreich: Aus mit Krieg und Manipulation!!!! Frieden alles Völkern der Erde. Wir sind eine Menschenfamilie in der alle
gleich viel wert sind!!!!
Werner Griebel, Rentner, Bernau, Brandenburg: stimme voll zu!
Dr. med. Helmut Käss, Arzt, Braunschweig: der Westen spielt verrückt…
Dr. Heidrun Eckert, Lindau/B.: Ich stehe ein für Frieden mit Russland und der Welt. Die weltweiten Kriegs- und Umsturz-Aktivitäten des US-Establishmnets müssen ein Ende finden. Deutschland  muss wieder ein souverainer Staat und ein Land der Dichter und Denker werden. Ramstein muss geschossen
und die NATO muss aufgelöst werden.
Fred Schramm, Hausverwalter, Kloster Lehnin: Wir sind 2018 mehrfach in Russland. Hilfsprojekte, Friedensfahrt, Brücken für Frieden schlagen, Aufbau freundschaftlicher Beziehungen
Nicola Trostorff, Tagesmutter, Braunschweig: Die Konstruierte Eskalation in allen Regionen der Welt zu kriegerischen Handlungen hat einen Höhepunkt erreicht, an dem jeder geistig gesunde Mensch sagen muss: Stopp! Die Verrohung derer, die am Krieg verdienen, ist unerträglich. Das ganze System, das Geld über alles stellt,
muss weichen. Jetzt ist ein Punkt erreicht, an dem die Menschheit und die ganze Erde in ihrer Existenz bedroht ist.  Gemeinsam mit den Medien hätten wir die Macht, eine Umkehr zu erreichen. Der gemeinsame Feind heißt Krieg!
Heinz Albrecht, München: Es sind immer die Briten. Vor dem WK1 war es das Kaiserreich das denen nicht passte. Die Kriegspropaganda der Presse war unterirdisch böse. Hunnen fressen kleine Kinder usw. Nun ist es eben Russland, das mit Lügen in einen Krieg gezwungen werden soll. Abschaum ist das!
Claudia Vogler, Coburg: „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht“,Bertold Brecht gemeinsam für Frieden in einer besseren Welt!
Bernd Ebert, IT-Admin im Unruhestand, Berlin: Ein Aufruf, der sich weder positiv noch negativ und dabei eher vordergründig an den Flüchtlingen abarbeitet; sondern die basalen Ursachen neoimperialer und neokolonialer Herrschaft benennt.Danke, gern unterzeichnet!
Anna Baumann, Steuergehilfin, München: Möge die Macht der Liebe zu allem was ist mit uns sein.
Dr.-Ing.Wolfhart Müller, Freiberg: Die USA und der Westen insgesamt betreiben eine unerträgliche und höchst gefährliche Destabilisierungs- und Kriegspolitik, erst im Nahen und mittleren Osten und nun gegen eine Atommacht Russland u.a. Dagegen protestiere ich ganz energisch!
Pöhm Emmerich, Rektor a.D., Tittmoning: Beschämend, was sich der Westen da wieder erlaubt. Vorgehen nach altbekanntem Muster!
Thomas-Ohst Veronika, Rentnerin, Aachen:
Gerne unterstütze ich diese Aktion gegen Gewalt und Krieg.
Thomas Wohlfeil, Hausmeister, Neufahrn: Absolut sinnvolle Alternative, auch das die gefährdete Welt sieht das diese nicht alleine sind und viele Völker deren Leid mitbekommen. Die Menschen der Völker die die Länder bedrohen wollen Frieden und sind keineswegs mit den Entscheidungen ihrer Staatswesen einverstanden. Und an die dunklen Kräfte: Es wird immer Menschen geben die eure dunklen Ecken ausleuchten, und wir, die aufgewachten die sehen und es hell machen werden immer mehr.
Jürgen David, Dipl.Ing./Renter, Pöhl: Mein erstrangiges Ziel / erstrangiger Wunsch: Frieden auf Erden!
Harry Popow, Schöneiche b. Bln., Diplomjournalist, Rentner: Als einstiger Angehöriger der NVA setze ich als Blogger und Autor meine Antikriegsposition gegenüber der westlichen Elite und deren Medien fort. Bei einem 3. Weltkrieg könnte es nicht einmal mehr einen „Nürnberger Kriegsverbrecherprozess“ mehr geben. Wo bleibt das Vermächtnis, NIE WIEDER KRIEG? Und das Wort URSACHEN von Kriegen haben die deutschen Kriegstreiber und deren Medien aus ihrem Wortschatz gestrichen. Jetzt handeln heißt, sich rühren, so wie jeder kann… Harry Popow
Robert Irkhardt, Kumhausen: als Kriegsdienstverweigerer ist es meine Pflicht zu unterschreiben

Volker Kortz, Lokführer, Oberhausen: Beenden wir die Konfrontation und lasst uns ein friedliches Europa mit Russland bauen! Dann wäre der erste große Schritt in Richtung Weltfrieden gemacht!
Bettina Kortz, Senior Coach, Oberhausen: Ist die „Friedensdividende“ schon aufgebraucht? Was wir dann aus unseren Kindern und Enkelkindern? Ein vereintes Europa im Frieden sollte möglich sein!
Harald Friese, Rentner, Köln: Unsere irren Regierenden werden die Menschheit in den Orkus schicken, wenn sie nicht aufhören ihren autistischen Quatsch zu glauben. Ich bin 77 Jahre alt. Mir wär’s ja egal. Aber die Enkel täten mir leid. Und die dummen u. untätigen Eltern, tja, die sind das Problem: sie tun nix außer arbeiten u. Geld verdienen. Ich versteh‘ die Welt nicht mehr.
Horst Dormann, Rastede: Unabhängig von den Entscheidungen der Regierung der BRD erkläre ich hiermit allen Völkern dieser Welt den Frieden. Sofern die BRD Kriegshandlungen fördert, einleitet oder derartige Aktivitäten gegen andere Völker und Personen unterstützt, geschieht dies ohne meine
Zustimmung.
Uwe Houfek, Handwerker, Dresden: Vielen Dank für diese dringend notwendige, kompetente Analyse und Initiative, der ich hiermit endlich den verdienten Erfolg wünsche.
Albrecht Ludloff, Freidenker Berlin: Heimtückisch, heuchlerisch und leichtfertig, mit vollem Risiko für den ganzen, einzigen Planeten, den wir haben, wird von westlichen „Eliten“ jedes, noch so verwerfliche Mittel eingesetzt: Lügen, hysterische Hassreden, militärische Expansion und Provokationen, Überfälle, mit
Uran abgereicherte Munition… Sie geben sich nicht einmal mehr Mühe, Kreide zu fressen.- Auch „1984“ wird immer realer, siehe auch bayerisches Polizeigesetz. Diese Entwicklung macht uns zu Sklaven. Lasst das nicht zu!
Susanne Ute Christine Breitenbach, Berlin: Die Feindbilder stehen, Krieg ist Verantwortung und alle müssen mitmachen. Aber die Feindbilder sehen sehr durchsichtig aus, die größte Sicherheitsbedrohung ist der Krieg und jeder kann sich aktiv für den Frieden einsetzen.
Csilla Horvath, Berlin: We are the ones we’ve been waiting for! It is inspiring to join in a collective and worldwide effort to create and spread a a paradigm and understanding of the world that is human-centered and for peace.
Ralf Leipold, Röderland: Ich unterschreibe, weil ich Frieden und Freundschaft mit Russland und allen Völkern will. Leider steht die NATO dem entgegen, weshalb nicht nur ich eine Abschaffung dieses Kriegsbündnis fordere, das schon genug Länder ins Unglück gestürzt hat. Und auch die bundesdeutschen Massenmedien machen sich der Kriegshetze schuldig und dafür wird das Volk gezwungen, GEZ zu zahlen! Schluss mit der Kriegstreiberei und den Rüstungswahnsinn!
Klaus Hewicker, Wolfsburg: Die Politik einiger westl. und Nato-Staaten gegenüber Russland und Syrien ist absolut besorgniserregend. Es gelten offenbar keine normalen Standards des sachlichen Urteils, des sprachlichen Benehmens und des respektvollen Verhaltens zwischen UN-Mitgliedern nach den Normen internationalen Rechts. In fortgesetzter Konsequenz führt die Politik von Trump, May, Macron, Merkel u.a. gegenüber Russland u. Syrien zu einem grossen Krieg, der sehr schnell ein universales Ausmass annehmen kann. Dazu NEIN!
Martin Kasberger, Kunsttherapeut, Freiburg: der „Werte“westen ist verkommen zu einem korrupten, verlogenen, aggressiven Polit- und Medienkungel. Die Führer des Westens sind verantwortungslose, dumme, ungeeignete Stümper denen das Mandat besser gestern als heute entzogen gehört. Der Westen ist leider ein
multikrimineller Hochverratsclan, die „Werte“mafia und dem Westen anzugehören ist leider eine Schande! Man muss sich schämen zu Völkern mit solchen Regierungen zu gehören.
Ralf Rodatus, Berlin: für eine menschliche Zusammenarbeit in Liebe und Verbundenheit,ohne Sklaverei und Ausbeutung.
Berndt Großer, Rentner/RotFuchs-Förderverein, Hainichen: Für den Erhalt des Lebens auf diesem Planeten
Günter Steigerwald, Kinderpsychotherapeut, Möfelden-Walldorf: Stop den Kriegerischen Wahnsinn Frieden für Alle
Birgit Kretzschmar, Rentner, Hainichen: Für das Leben meiner Enkel
Silke Anicker, Psychotherapeutin, Münster: Kein normaler Mensch braucht einen Krieg. Wenn wir uns bemühen in Frieden miteinander zu leben – in gegenseitiger Achtung vor dem „Anderen, dem Fremden“, dann kreieren und gestalten wir eine neue Welt.
Roland Winkler, Dipl.-Ing./ Ruhestand, Aue, Deutschland: friedliebende Menschen, mehr als naive Gutmenschen, Menschen, die darum wissen wie Kriege mit Lügen und im Interesse der Kriegsprofiteure herbeigeredet werden, die sind berechtigt in größter Sorge. Wenn Außenminister Maas von sich gibt, einen Militärschlag der USA in Syrien und gegen die Russen mittragen zu wollen, hat er dazu auch das mandat und Zustimmung der Mehrheit des deutschen Volkes? Namen und Aussagen dieser Art, die dürfen wir heute nicht vergessen, wie schon zu viel vergessen wurde.
Denis Rancourt, Researcher, Ontario Civil Liberties Association, Ottawa, Canada: Bravo for this clear and needed petition!
Anja Daniel, Musikerin, Wolfenbuettel: No more wars!
Maria Baka, Toronto, Canada: Anything and anyhow to STOP world war!!
Yasemin Cakir, Hausfrau, Hofheim, Deutschland: Meine volle Unterstützung für eine friedliche Welt ohne Waffen ohne Krieg vs.
Dieter Ammer, Chemnitz. vormals Karl-Marx-Stadt, Deutschland: Es ist dringend notwendig, dass die Menschen weltweit für denFriedenskampf und Erhaltung der Lebensgrundlagen mobilisiert werden.
Fred D. Schlicke, Rentner, Dresden: Seit Unipolarität nach Aufgabe der SU jagt ein Konflikt den nächsten, ein Krieg den anderen nach dem Motto: Schaffe mir den Krieg, ich liefere den Anlaß
Ann Caspian, Saltspring Island, Canada: I’m against war
Rev. David B. Smith, Priest, Sydney, Australia fatherdave.org: The future of humanity is at stake here. We must say no to further war while there is still time
Rita Abert, Rentnerin, Berlin: Diesen Aufruf bitte auch an ARD und ZDF und an das Außen- und Verteidigungsministerium: Wir lassen uns nicht verblöden!!!
Andre Sheldon, Newton, USA GlobalStrategyofNonviolence.org: Bill Gates joined with IBM but they had no „operating system.“Multi-Polar World needs an operating system – an outreach system. A system is prepared to „Reach into Every Household“ to enlist the people ordinarily not involved — WOMEN! Women leaders will issue a CALL to WOMEN, a World-Wide Unity Campaign to promote nonviolence – see http://www.GSofNV.org. The women in Jerusalem, the Women’s March on Washington, and the students March for our Lives have set the stage.
Laura Dylla, Adkins, USA: For the sake of our children and grandchildren, please stop this warmongering against Syria and Russia or other African countries and any country that DARES to disagree
with America’s global one world plan of domination!
Liz Douglas, London, England: We the people tell the governments of the world to Stand Down – NO MORE WAR – It’s us you’re killing not those you say you’re aiming at. It could take decades to repair
the damage you have already done. No more – Not in my name!
Eileen Foulner, Edinburgh, Scotland UK: I have lived through too many wars in this world. It is time to stop arming companies which only furthers fighting and war. Stop the fear and learn how to seek peace and
love.
Jan Patterson, Upholland, Uk: I want no part in this reckless senseless war mongering this broken
world has had enough.
Manni Engelhardt, Rentner/Ak-Koordinator, Aachen ak-gewerkschafter.de: Wir machen als
gewerkschafter/innen-arbeitskreis (ak) mit!
Juergen Trost, Künstler / Lehrer /LaborArt-orist, Bochum laborartory.de: Als Vater, Großvater und denkender/empathischer Mensch kann man nur daran mitarbeiten, die völlig gestörten Personen und Kräfte aus dem Verkehr zu ziehen, die leider bisher relativ erfolgreich daran arbeiten den ersten wirklichen SuperGAU der Menschheit durchzuziehen. Eine wirklich NEUE WELTORDNUNG wird gelingen, die guten Kräfte sind auf unserer Seite.
Arkis S. Krayl, Bildender Künstler, Zimmern art-of-arkis.com: Frieden allen Menschen und ihren Welten!
Muhammad Noor, Islamabad, Pakistan: No censusar but need peace. All problems may be solved by dialogue.
William H. Warrick III MD (Retired), Veterans For Peace, Chapter #01 Auburn, Maine, veteransforpeace.org: I am a retired Family Doctor. The Anglo-zionist Empire is dying and is now in its Death-Throes so it strikes out wildly to maintain the illusion of invincibility but the other countries in the World know the Emperor has no clothes. May The Force be with you, Bill.
Hannelore Blättermann, Rentnerin, Berlin: Der Appell spricht aus, was so viele Menschen hierzulande denken. Die Bundesregierung setzt sich aber über die Meinung der deutschen Bevölkerung skrupellos hinweg. Dagegen protestiere ich, auch mit diesem Appell.
G. Gibson, Independent Eccentric, Portland, United States: We must stop these criminal activities and regain control of our government.
Falk Träger, Sayda, Deutschland: Die Welt muss sich endlich, gegen die Verursacher der Konflikte und die von den Waffenlobbyisten beauftragten Kriegstreiber, erheben!
Jaeger Marvin, Garten-Landschaftsgärtner, Fuldabrück: Ich unterschreibe, weil wir uns zu sehr auf Länder verlassen die nur an Krieg und Geld interessiert sind. Russland ist ein wichtiger Freund und Partner der nicht zu ersetzen ist!
Walter Zylla, Reiskirchen: Diese Erde braucht keine Kriege und auch keine Organisationen, die diese Kriege unterstützen. Menschen brauchen Frieden. Menschen brauchen Liebe und Zuneigung. sie brauchen keine Politiker, Banker und Pfaffen, die Liebe predigen, aber Hass und Missgunst absegnen.
Karin A., Facheris, selbständig, Merenschwand, Schweiz:
Die Menschen wollen Frieden!
Aleksandr Semjonov, Mathematiker, Hamburg russpublika.de: Der Verein russpublika steht für Frieden mit Russland und gegen Willkür von USA.
Erika Zeun, Rentnerin, Cranzahl, Erzgebirge: Gegen die verbrecherische Politik des Kapitals, gegen die Lügen unserer Medien, gegen die heuchlerische Politik von Merkel und Co.
Peter Mueller, Musiker, Zürich: Gute Sache!
Chernikov, Leonid, Hamburg: Shame and contempt for politicians who ignore the basic right – the
presumption of innocence
Engelhardt. Eva: Wacht endlich auf und beendet diese furchtbare Kriegstreiberei.
Mario Otto, Jena: ..ich habe dem nichts hinzuzufügen.